Manche können nur „billig“

wir können preiswert und gut ! 

Der Service der Alarm-Zentrale ist seinen Preis wert!

 

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

 

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen..., aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

  

Von Ulrich Baumewerd frei nach JOHN, RUSKIN (engl. Sozialreformer 1819-1900)    


EN oder VdS - unsere persönliche Meinung

VdS-, oder nicht VdS-zertifiziert ?

Immer wieder werden wir von Kunden und Versicheren auf den VdS und VdS zertifizierte Alarmanlagen angesprochen. Dabei zeigt die Erfahrungen aus Gesprächen mit Versicherungen, Fachhändlern und der Polizei ganz deutlich, dass VdS zertifizierte Anlagen, beim Kunden oft schwer umzusetzen sind. Der Grund sind die hohen Anforderungen, die an diese Systeme gestellt werden und der entsprechend höhere Preis. Stand die Abkürzung VdS früher für „Verband deutscher Schadenversicherer e.V.“, so ist der VdS – genauer, die VdS Schadenverhütungs GmbH – heute ein Zusammenschluss von Versicherungsunternehmen. Im Interesse der Versicherungen ist die VdS GmbH bemüht, Sicherheitsrichtlinien zu erstellen, um das Risiko für die Einbruchversicherer gering zu halten. 

 

Der Weg zum VdS-zertifizierten System ist lang , frustrierend und teuer, wie wir selbst erfahren haben. VdS-anerkannte Einbruchmeldeanlagen unterliegen sowohl im Bau als auch in der Auswahl der Komponenten strengen Auflagen und Richtlinien. Firmen, die VdS Anlagen errichten, müssen vom VdS anerkannt sein. Um VdS-anerkannte Errichterfirma zu werden, müssen mehrere Vorraussetzungen erfüllt sein :

 

1. Ansprüche an den VdS zertifizierten Errichter Qualifikation:

Ingenieur, staatlich geprüfter Techniker oder Meister bei der AZ gewährleistet. Die Iso Zertifizierung des Errichterbetriebes ist Vorraussetzung für die Zulassung als VdS-Errichter AZ hat eine Konformitätserklärung abgegeben, Eine spezielle Schulung vom Hersteller auf das zertifizierte System AZ Mitarbeiter werden laufend geschult. Ein spezieller VdS-Lehrgang mit Prüfung auf diesem System hat AZ für mehrere Systeme abgelegt. Ein gestörtes System muss innerhalb 24 Stunden wieder funktionieren Aussage ist nicht Richtig, innerhalb von 24 Std. muss mit der Instandsetzuing begonnen werden. Die telefonische Erreichbarkeit des Errichters darf maximal 2 Stunden betragen: D.h. in dieser Zeitspanne muss der Errichter telefonisch erreichbar sein, oder innerhalb dieses Zeitfensters seine Kunden zurückrufen können Bei der AZ ist eine 24 Std. direkte Erreichbarkeit garantiert. Die maximale Entfernung zum Objekt darf nicht über 150 km sein: Der Errichter kann kein VdS-zertifiziertes System außerhalb dieses Radius verbauen. Wir erfüllen bzw. übertreffen all diese Kriterien.

 

2. Ansprüche an Melder und Zentrale

Die verbaute Zentrale und alle Melder müssen VdS zertifiziert sein Es dürfen keine Komponenten verbaut werden, die nicht zum System gehören. Alle Komponenten müssen ersatzweise beim Errichter auf Lager sein 

 

Die Folgen für den Betreiber:

Aus den Bedingungen, die eine Zertifizierung der VdS GmbH mit sich bringt, ergeben sich für den Betreiber der Anlage zwei Einschränkungen in Preis und Flexibilität.

 

1. VdS zertifizierte Systeme sind teuer in Anschaffung und Wartung

Sämtliche Kosten, die im Rahmen der VdS-Zertifizierung anfallen, werden in der Regel an den Käufer des Systems weitergegeben. Komponenten werden dadurch teurer. Das Aufschalten an eine Notrufleitstelle ist Pflicht und mit Kosten verbunden. Regelmäßige, mindestens jährliche Wartungsintervalle müssen durchgeführt werden. 

 

2. Einschränkungen in der Flexibilität

Ist ein bestimmter Meldertyp nicht vorhanden, kann kein VdS-zertifiziertes System errichtet werden. Denn ein VdS-zertifizierter Melder kann nicht in eine VdS-zertifzierte Alarmanlage eines anderen Herstellers integriert werden. Im Falle einer Störung der Anlage muss der Betreiber bis zur Behebung des Schadens im Objekt ausharren – anderenfalls erlischt in dieser Zeit der Versicherungsschutz. 

 

Fazit: Für wen lohnen sich VdS anerkannte Alarmanlagen ?

Nur Betriebe weniger Branchen haben keine Alternative zu einer VdS-zertifizierten Anlage. Hierzu zählen Banken, Juweliere, Waffenhändler sowie alle Betriebe die einem sehr hohen Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind, oder hohe Werte versichern möchten. Privathaushalte, sowie kleinere und mittelständische Gewerbebetriebe, die bereits Versicherungsschutz haben, benötigen i. d. R. keine VdS Alarmanlage. Grundsätzlich benötigen Betriebe nur dann eine VdS Anlage: wenn der Versicherungsschutz (aufgrund eines Einbruchs) gekündigt wurde wenn sich kein Versicherer findet, der Versicherungsschutz geben will sehr hohe Vermögenswerte vorhanden sind.

 

Unsere Tipps:

Wir empfehlen unseren Kunden vor der Installation der Alarmanlage Kontakt mit der Versicherung aufzunehmen. Ist die Versicherung von der Anlage, sowie deren ordnungsgemäßen Installation überzeugt, wird sie i. d. R. nicht auf eine VdS zertifizierte Anlage beharren. Dies zeigen unsere Erfahrungen bei Gesprächen mit Versicherungen, der Polizei und Kollegen. Zu dokumentieren ist die ordnungsgemäße Installation durch ein Abnahmeprotokoll.  Vereinbaren Sie jährliche oder besser 1/2 jährliche Wartungen.

Zu empfehlen ist natürlich die Aufschaltung auf die  zuverlässige Leitstelle der Alarm-Zentrale- 

(Text: 17.07.2009 von  Auszugsweise von ABUS Deutschland)

 

Unserer persönlichen Meinung nach stehen VdS und ISO in einem krassen Gegensatz, zu dem was der Kunde haben möchte, oder was machbar wäre. Ausserdem stehen die VdS-Richtlinie im krassen Gegensatz zu den gültigen europäischen Richtlinien.