Seit über 40 Jahren Topp-Quality-Management

  •  Gefahrenmeldeanlagen (GMA)
  • Einbruchmeldeanlagen  (EMA)
  • Überfallmeldeanlagen (ÜMA)
  • Brandmeldeanlagen (BMA)
  • Rauchwarnmelder
  • CO2 - Gas - Wassermelder
  • Notruf- und Service-Leitstelle mit Wachdienst nach §34a GewO.
  • Störmeldeanlagen 
  • Videosprechanlagen

sicher statt billig ……….

...... wir schaffen das !

und das alles aus einer Hand, mit Sicherheit besser .........

Sehr geehrter Leser,

lieber Kunde und verehrter Interessent,

 

zum 1. Januar wurde der Vertrieb von  Mehrgeräteanschlüssen, Standardanschlüssen und DSL  sowie DSL Business 1000, 2000, 6000 und 16.000 eingestellt. Die Anschlüsse können nur noch in Einzelfällen und mit stichhaltiger Begründung bestellt werden. Jede Bestellung muss vom Regionalleiter freigegeben werden, sofern ISDN am gewünschten Standort noch technisch möglich ist.

Bis Ende des Jahres 2016 werden die ersten 50 Städte (53 Ortsnetze) komplett auf IP umgestellt. Es handelt sich um Großstädte in den „alten Bundesländern“, in denen bereits in der Vorwendezeit mit der Einführung von ISDN begonnen wurde. Kunden in den betroffenen Städten müssen umstellen oder erhalten eine Kündigung ihrer Alt-Anschlüsse.

 

Auf der CeBIT wird dann der IP-basierte Anlagenanschluss präsentiert und das Angebot an IP-Anschlüssen bei der Telekom vervollständigt. Die Markteinführung der Anschlüsse wird für Ende Mai erwartet. Die Anschlüsse sind bereits im Kundentest, aber die Telekom gibt den Anlagenherstellern ausreichend Zeit, um evtl. benötigte Firmware-Updates bereitzustellen und eine reibungslose Markteinführung zu ermöglichen. Bitte nutzen Sie die Zeit für eine rechtzeitige Umstellung.

 

Wir bieten Ihnen mit neuer Hardware, unseren Dienstleistungen das Rundum-Sorglos-Paket aus einer Hand.

 

Und profitieren Sie von unseren attraktiven Preisen und Informationen aus erster Hand.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?

 

Dann rufen Sie mich an oder senden Sie mir eine Mail:

 

0209 - 93331-0 oder technik@azge.de

 


Unsere neuen Geschäfts-, Arbeits-, und Bürozeiten:


Bürozeiten:       Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

                                                          Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr    


Arbeitszeiten:   Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr

                                                           Freitag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr                                


Den fairen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Umwelt - neudeutsch Corporate Social Responsibility (CSR) genannt - haben sich inzwischen viele Unternehmen auf die Fahnen geschrieben. Bei uns war das schon immer so. 

INTERAKTIVE PLANUNGSHILFE TELENOT

Mit der interaktiven Anwendersoftware im 3 -D-Look können Sie ohne Vorkenntnisse ganz einfach die Sicherheitskomponenten – von der Gefahrenmelderzentrale über den Rauch- und Bewegungsmelder bis hin zum Signalgeber – anwählen. Gleichzeitig erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Funktionsweisen.
Das Ergebnis: Eine Grundkonfiguration als PDF zum Ausdrucken oder für den E-Mail-Versand. Ein Teil unserer Produkte für Ihre Sicherheit ! Sie verlassen jetzt unsere Seite und werden auf die sichere Seite von TELENOT weiter geleitet.
Bitte beachten Sie, dass für die interaktive Planungshilfe der aktuelle Adobe Flash Player benötigt wird!

* HINWEIS: DIESE PLANUNGSHILFE ERSETZT NICHT DIE PROJEKTIERUNG IN IHREM OBJEKT.

DIE PLANUNG KANN GERNE VON UNS ERBRACHT WERDEN UND IST IN DER REGEL KOSTENLOS.

Neue KfW Förderung von einbruchhemmenden Maßnahmen


Im Rahmen der Förderung "Altersgerecht Umbauen" werden durch zinsgünstige und langfristige Finanzierungen Maßnahmen gefördert, die Barrieren reduzieren und den Wohnkomfort steigern. In diesem Zuge wird auch die Integration von Alarmanlagen und Eingangsüberwachung sowie die Nachrüstung unterstützt.


Hierfür stellt das Bundesbauministerium im Zeitraum von 2015 bis 2017 jährlich 10 Millionen Euro bereit.


Zuschüsse:

•           Mindestinvestition: 2.000 Euro

•           10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten bei Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz, maximal  

             1.500 Euro

•           12,5 Prozent beim Standard „Altersgerechtes Haus“ (= umfangreiche barrierearme Modernisierung Ihres

              Wohngebäudes), maximal 6.250 Euro

•           Zuschüsse: mindestens 200 Euro bis maximal 6.250 Euro (für den Standard „Altersgerechtes Haus“)


Bei einbruchhemmenden Maßnahmen, z. B. dem Einbau von Alarmanlagen und Gegensprechanlagen, dem Einbau und der Nachrüstung von einbruchhemmenden Türen sowie bei der Nachrüstung von Fenstern können Investitionszuschüsse von 200 Euro bis maximal 1.500 Euro beantragt werden.


Werden Einbruchsicherungen während eines altersgerechten Umbaus integriert, können sogar Zuschüsse bis zu 5.000 Euro beantragt werden. Wird der Förderstandard „Altersgerechtes Haus“ berücksichtigt, steigt der Maximalzuschuss sogar auf 6.250 Euro.


Förderfähig sind Material- und Handwerkerkosten, unter der Voraussetzung, dass die Umbauarbeiten durch ein Fachunternehmen des Handwerks durchgeführt werden.


Gefördert werden u.a.

•           Systeme zur Einbruchs- und Überfallmeldung

•           Videoüberwachung im Eingangsbereich

•           Nachrüstung mit z.B. Tür-Zusatzschlössern

•           Einbau von Türspionen, Türkommunikation, Gegensprechanlagen

•           Bewegungsmelder

•           Beleuchtung des Eingangsbereiches


Vorteile / Vergünstigungen

•           Zinsgünstige, langfristige Finanzierung ab 1,00 % effektivem Jahreszins

•           Förderung unabhängig vom Alter

•           Sondertilgung

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der KfW.


Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz

•           Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren

•           Einbau von Nachrüstsystemen für Haus- und Wohnungseingangstüren (z. B. Türzusatzschlösser,

             Querriegelschlösser mit/ohne Sperrbügel)

•           Einbau von Fenster-Nachrüstsystemen (z. B. aufschraubbare Fensterstangenschlösser, drehgehemmte

            Fenstergriffe, Bandseitensicherungen, Pilzkopfverriegelungen)

•           Einbau einbruchhemmender Gitter und Rollläden

•           Einbau von Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen (z. B. Kamerasysteme, Panikschalter,

            Personenerkennung an Haus- und Wohnungstüren)

•           Baugebundene Assistenzsysteme (z. B. Gegensprechanlagen, Türspionen, Bewegungsmelder,  

            Beleuchtung)


Förderung "Energieeffizient Sanieren"

Erstrangiges Ziel beim energieeffizienten Sanieren sind Maßnahmen der Energieeinsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes. Im Rahmen der Auswahl entsprechender Produkte kann auch gleichzeitig die Widerstandsklasse erhöht werden und somit die Einbruchsicherheit gesteigert werden.

Gefördert werden u.a.

•           Erneuerung sowie Einbau von Fenstern und Fenstertüren

•           Erneuerung sowie Einbau von Außentüren


Vorteile / Vergünstigungen

•           Zinsgünstige, langfristige Finanzierung ab 1,00 % effektivem Jahreszins

•           Tilgungszuschuss (abhängig vom KfW-Effizienzhaus-Standard)

•           Sondertilgung

Mehr Informationen finden Sie auf Website der KfW.

 

So erhalten Sie Förderungen der KfW

Um einen Kredit bei der KfW zu bekommen, muss ein entsprechender Antrag vor Beginn der Umbaumaßnahmen bei der Hausbank gestellt werden. Diese übernimmt dann die Regelung der Kreditdetails und die Abwicklung mit der staatlichen Förderbank. Die Antragsprüfung durch die KfW dauert mindestens 4 bis 6 Wochen. Die Auszahlung erfolgt erst nach Abschluss der Maßnahmen. Genauere Informationen über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen des Förderprogramms finden Sie auf der Website der KfW unter www.kfw.de.

Manche können nur„billig“wir können preiswert und gut!

 

Der Service und die Dienstleistungen der Alarm-Zentrale sind ihren Preis wert !

 

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

 

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen..., aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

 

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

 

Haben Sie Fragen, so rufen Sie uns an unter 0209 / 93331- 0

 

Denn Geiz ist nicht „geil“ sondern gefährlich.

 

Von Ulrich Baumewerd frei nach JOHN, RUSKIN (engl. Sozialreformer 1819-1900)  

MADE IN GERMANY

Auch wenn China-Importe billiger wären: Wir versuchen nur Qualität, die in Deutschland entwickelt, produziert und konfektioniert wurde einzusetzen ! Alternative Lösungen suchen wir zunächst in der EU.

Zertifizierungen und Mitgliedschaften

Alarm-Zentrale Ulrich Baumewerd e.K.

Urbanusstrasse 32

45894 Gelsenkirchen-Buer

Telefon: 0209 / 93331-0

Telefax: 0209 / 93331-50

eMail: info@az-alarm-zentrale.de